MR Saale-Rhön e.V. MR Rhön-Spessart-Main GmbH
MR Saale-Rhön e.V.MR Rhön-Spessart-Main GmbH

MR-Beitrag Info-Agrar 01/2019

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Oft nimmt man erst am Ende des Jahres bewusst wahr, wie schnell wieder das alte Jahr vergangen ist und welche konkreten Wertvorstellungen, Herausforderungen, Chancen und Veränderungen dieses mit sich gebracht hat.

So möchten wir uns am Ende des Jahres bei Ihnen für die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie eine ruhige, besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

 

Vorstandschaften, Geschäftsführungen und Mitarbeiter vom:

MR Saale-Rhön e. V.

MR Rhön-Spessart-Main GmbH

 

Bürozeiten Weihnachten/Neujahr 2018/2019

 

Das Maschinenringbüro in Oberthulba ist am 27.und 28. Dezember 2018 für dringende Fälle der Betriebshilfe vormittags geöffnet.

Am 24. und 31. Dezember 2018 ist das Büro geschlossen.

Ab 2. Januar 2019 sind wir wieder zu unseren regulären Öffnungszeiten erreichbar.

 

 

Rückblick Beleg-Abgabetag

Am 05.12.2018 hatten wir unseren ersten Beleg-Abgabetag für Mitglieder/ Lohnunternehmer organisiert.

In gemütlicher Atmosphäre mit Christstollen und Glühwein konnte man das vergangene Jahr Revue passieren lassen und sich untereinander austauschen. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und freuen uns schon aufs nächste Jahr!

 

Termine - bitte vormerken

 

Stammtische RjL und MR

 

07.01.2019, 19.30 Uhr

Gasthof „Zum Stern“ Hammelburg-Obererthal

 „Invitro – Fleisch aus dem Reagenzglas“

Frau Dr. Manuela Peukert, -  Max Rubner Institut, Kulmbach

 

04.02.2019, 19.30 Uhr

Landgasthof „Zum Hirschen“, Ebenhausen

 „Big Data – Eine Chance, die Gemeinschaft der Landwirte zu stärken“ von Agrando

Referent von Agrario GmbH

 

Jahreshauptversammlung MR

 

14.03.2019, 19.30 Uhr

Gasthof „Zum Stern“ Hammelburg-Obererthal

„Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Straßenverkehr – was geht wirklich?“.

Herr Martin Gehring, KBM, Neuburg/Donau

 

 

 

 

Neue Düngeverordnung

 

Die neue Düngeverordnung sieht für Flächen in roten Gebieten (besonders Nitratbelastet) zusätzliche Anforderungen vor und für Flächen in grünen Gebieten Erleichterungen von den Standartvorschriften.

Wenn ein Landwirt seine Flächen im roten Gebiet hat, muss er für seine Flächen in roten Gebieten folgendes beachten: Er muss Nmin-Untersuchungen oder Nmin-Simulationen für die betroffenen Ackerschläge durchführen, außer er nutzt < 15 ha landwirtschaftliche Fläche oder er düngt weniger als 50 Kg N/ha. Er muss außerdem Wirtschaftsdünger und seine Gärreste auf Stickstoff und Phosphat untersuchen lassen. Zusätzlich muss er erhöhte Gewässerabstände auf betroffenen Flächen einhalten: 5 m statt 4 m auf Flächen < 10 % Hangneigung und 10 m statt 5 m auf Flächen > 10 % Hangneigung.

 

Falls jemand mehr als 80 % seiner Flächen in grünen Gebieten hat, gelten Erleichterungen  der Düngeverordnung.

 

In unserem Ringgebiet liegen folgende Orte im roten Gebiet:

 

Landkreis Bad Kissingen

Großwenkheim, Seubrigshausen, Theinfeld, Eltingshausen, Rottershausen, Oerlenbach, Sulzthal, Ebenhausen und Gauaschach.

 

Landkreis Schweinfurt

Pfersdorf, Pfändhausen, Hain, Holzhausen, Poppenhausen, Kronungen, Maibach, Hambach und Dittelbrunn.

 

Welche Einzelflächen in welchem Gebiet liegen ist in ein paar Tagen im iBalis zu sehen. Laut Düngeverordnung müssen Landwirte, deren Flächen sich im roten Gebiet befinden pro Fruchtart eine Bodenprobe ziehen. Aufgrund dieser Bodenprobe kann eine Simulationsrechnung mithilfe eines EDV-Programms der LfL für die anderen Schläge mit gleicher Fruchtart erstellt werden.

 

Abrechnung überbetrieblicher Arbeiten

Denken Sie bitte daran, abzurechnende Dienstleistungen rechtzeitig abzugeben. Die Arbeiten sollten möglichst zeitnah verrechnet werden. SEPA-Vorgaben und eingeschränkte Bankarbeitstage verzögern die Abrechnung.

 

Deutscher Bundestag hat Hofabgabeverpflichtung abgeschafft –

Altersrenten werden jetzt endgültig bewilligt

Der Deutsche Bundestag hat die Hofabgabepflicht abgeschafft. Er hat damit

rückwirkend zum 9. August 2018 (Veröffentlichung der Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts zur teilweisen Verfassungswidrigkeit der bisherigen Regelungen) diese Voraussetzung für den Bezug einer Rente aus der Alterssicherung der Landwirte (AdL) aufgegeben. Damit ist der Weg für die SVLFG frei, ab sofort Renten endgültig bewilligen zu können.

Mit der Abschaffung der Hofabgabepflicht gehen weitere gesetzliche Änderungen zum

1. Januar 2019 einher.

 

Dies sind insbesondere:

 Versicherungsfreiheit in der AdL bei Bezug einer vorzeitigen Altersrente

 Abschaffung des Rentenzuschlags wegen späterer Inanspruchnahme der Regelaltersrente

 Befristung von Erwerbsminderungsrenten und Anrechnung von Einnahmen aus

Land- und Forstwirtschaft bei aktiver Weiterbewirtschaftung

 Anrechnung von Hinzuverdiensten auf vorzeitige Altersrenten

Nachdem Mitte Oktober 2018 die Vertreter aller Fraktionen des Deutschen Bundestages die Hofabgabeklausel als nicht mehr haltbar ansahen, hatte der Vorstand der

SVLFG entschieden, für die Zeit von September bis zur notwendigen Gesetzesänderung vorläufig Altersrenten und vorzeitige Altersrenten zu gewähren. Damit hat die SVLFG unbillige Härten für ihre Versicherten vermieden. Die vorläufigen Rentenzahlungen erfolgten individuell inder aktuell gesetzlich vorgesehenen Höhe, jedoch bei

Regelaltersrenten ohne den Zuschlag für eine spätere Inanspruchnahme der Rente.

Diesbezüglich bestehende Ansprüche gingen jedoch nicht verloren und werden nun

mit der endgültigen Entscheidung festgesetzt. Die Abschaffung dieses Zuschlags ab

1. Januar 2019 betrifft insoweit allein zukünftig geltend gemachte Rentenansprüche.

Ebenso haben Bezieher einer vorzeitigen Altersrente Bestandsschutz. Diese müssen

nicht mit einer Anrechnung von Hinzuverdiensten rechnen, wenn ihr Anspruch bereits

am 31. Dezember 2018 bestand.

Als weitere Änderung in der landwirtschaftlichen Krankenversicherung (LKV) wurde

zur Entlastung der Unternehmer beschlossen, den Solidarzuschlag zu den Leistungsaufwendungen der sogenannten Altenteiler bereits in 2019 auf 76 Millionen und bis

2022 auf 59 Millionen Euro zu reduzieren.

Auswirkungen auf Beitragszahlung in der Krankenversicherung bedenken

Weiterbewirtschafter müssen beachten, dass für sie nicht die Krankenversicherung der

Rentner (KvdR) greift, sondern sie ihren Beitrag als landwirtschaftlicher Unternehmer

weiter zahlen müssen. Beiträge sind neben den Beiträgen aus der Rente aus der AdL

auch aus außerlandwirtschaftlichen selbständigen Erwerbstätigkeiten, weiteren Renten und Versorgungsbezügen zu zahlen. Diese Beiträge können insgesamt gegebenenfalls höher ausfallen als die zu erwartende Rente aus der AdL. Es wird empfohlen,

sich diesbezüglich durch die SVLFG beraten zu lassen.

 

Helferinnen für FD-Ring gesucht! .

Wir suchen immer wieder Helferinnen für den Ring für Familiendienstleistung. Hier werden Sie im Bedarfsfall (Krankheit, Urlaub, Seniorenversorgung) in Privathaushalten auf Selbstständiger Basis eingesetzt.

Nähere Infos erhalten Sie in MR-.Büro

 

Sie haben noch kein Weihnachtsgeschenk?

Wie wäre es mit dem MR-Spiel?

 

„Landwirt – Das Maschinenring Brettspiel“

Unsere Kollegen vom Maschinenring Arnstein haben ein Brettspiel entwickelt.

In dem Spiel geht es neben dem Ansäen und Ernten von verschiedenen Früchten auch um die Vermarktung zu attraktiven Marktpreisen.

Auch der Bau eines Viehstalles oder einer Lagerhalle sind möglich. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit MR Mitglied zu werden und die Vorteile zu nutzen. Da dieses Spiel eine komplette Neuentwicklung ist, ist es schwierig ein vergleichbares Spiel zu nennen.

Es sind nun zwei verschiedene Versionen verfügbar. Zum einen die Basisversion mit Fahrzeugen aus Karton und zum anderen die Premiumversion mit Holzfahrzeugen.

Aktuell wird die Basisversion zum Einführungspreis von 25 Euro (statt 30 Euro) und die Premiumversion zum Einführungspreis von 35 Euro (statt 40 Euro) verkauft.

Dieses Spiel eignet sich perfekt als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für die kleinen oder großen Landwirte! Bei Interesse einfach im MR Büro vorbeikommen und bestellen.

Beide Versionen liegen als Ansichtsexemplar vor!

 

 

Nachfolgekennzeichen für landwirtschaftliche Anhänger

Denken Sie daran, dass landwirtschaftliche Anhänger ein gedrucktes Nummernschild mit den Daten eines auf dem landw. Betrieb zugelassenen Schleppers haben müssen. Nutzen Sie den günstigen Schilderservice ihres MR und rufen Sie uns an.

Tel.: 09736 75195-0

 

Mitarbeiter/-in gesucht

Ein landwirtschaftlicher Milchviehbetrieb sucht zur Unterstützung einen Helfer oder Helferin.

Die Anstellung soll auf Dauer in Voll- oder Teilzeit erfolgen.

Tel.: 0175 2616982

 

Aufstellung von Sondergroßflächen zu den Wahlen

Für die Wahlen (Europa, Bundes und Landtag) wird ein Landwirt zur Aufstellung der Großflächenplakate gesucht. Der Auftrag erstreckt sich auf das Bekleben vor dem Aufbau, das Aufstellen, die Pflege und Wartung, das mehrmalige Umkleben, den Abbau und das Einlagern der Sondergroßflächen nach der Wahl. Nähere Auskünfte in der MR Geschäftsstelle.

 

 

MR Saale-Rhön e. V.

Hammelburger Straße 26

97723 Oberthulba

 

Tel.: 09736/75195-0

Fax: 09736/75195-9

Mail: info@maschinenring-kg.de

MR Rhön-Spessart-Main GmbH

Hammelburger Straße 26

97723 Oberthulba

 

Tel.: 09736/75195-3

Fax: 09736/75195-8

Mail: info@maschinenring-gmbh.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MR Rhön - Spessart - Main GmbH, Hammelburger Straße 26, 97723 Oberthulba, Telefon: 09736/75195-3, Fax: 09736/75195-8, E-mail: info@maschinenring-gmbh.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt