MR Saale-Rhön e.V. MR Rhön-Spessart-Main GmbH
MR Saale-Rhön e.V.MR Rhön-Spessart-Main GmbH

Aktuelles - MR-Beitrag InfoAgrar 07+08/2018

Änderung Betriebsdaten melden!

Denken Sie bitte daran rechtzeitig Änderungen Ihrer Betriebsdaten im MR-Büro zu melden. Vielleicht ist eine Betriebsübergabe zum 01 Juli geplant? Geben Sie uns bitte rechtzeitig über den Wechsel Bescheid – nur so können wir Ihre Abrechnungen ordnungsgemäß erledigen.

 

Leasing-Schlepper 2018

Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen zwei Leasing-Schlepper für die Außenarbeiten an.

Der Steyr CVT 4130 mit 131 PS (Integriertes Deluxe Fronthubwerk und Frontzapfwelle) steht ab 01. Mai 2018 zur Verfügung. Der Preis für diesen Schlepper beträgt 26,00 € brutto je Betriebsstunde.

Zum Preis von 29,00 € brutto ist der Puma CVX 220 mit 228 PS ab dem 1. Mai 2018 einsatzbereit.

Ab dem 1. Juli steht eine Kurzscheibenegge, mit einer Arbeitsbreite von 5 m zur Verfügung. Der Bruttopreis beträgt je ha 23,00 €.

 

Sie übernehmen den Leasing-Schlepper vom vorherigen Benutzer vollgetankt und geben ihn an den Nachnutzer vollgetankt wieder. Am Jahresende werden die im Fahrtenbuch eingetragenen Stunden abgerechnet.

 

Vorteile des Leasingschleppers:

  • Sie fahren einen neuen Schlepper, der auf dem neuesten Stand der Technik ist.
  • Die Zahlung erfolgt nur für die Stunden, die Sie beansprucht haben.
  • Keine Kapitalbindung für Neuanschaffung.

 

Karpfhamer Volksfest – Rottalschau

Vom 01.-02. September 2018 findet das Karpfhamer Fest statt. Unser Nachbarring- MR Arnstein und Mittelmain plant eine 2-tägige Busreise am 1. und 2. September. Nähere Informationen erhalten Sie im Büro in Oberthulba, oder direkt beim MR Arnstein-Mittelmain e.V. (Anmeldeschluss: 15.07.2018)

Tel.: 09363 9076-0

 

Neue Düngeverordnung

Melden Sie sich bei uns in der Geschäftsstelle und wir helfen Ihnen in Sachen Nährstoffmanagement. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin mit Herrn Pascale Herkt.

 

MR-Wetter

Wer es noch nicht kennt sollte hier mal schauen: www.mr-wetter.de

 

 

Helferinnen für FD-Ring gesucht! .

Wir suchen immer wieder Helferinnen für den Ring für Familiendienstleistung. Hier werden Sie im Bedarfsfall (Krankheit, Urlaub, Seniorenversorgung) in Privathaushalten auf Selbstständigen Basis eingesetzt.

Nähere Infos erhalten Sie in MR-.Büro

 

 

Ziehung von Bodenproben mit mobilen Pickup

In Bayern muss jeder Landwirt mindestens alle 6 Jahre bei Acker- und Grünland seine Flächen auf Nährstoffe durch Bodenproben untersuchen lassen (ab 1 ha Schlaggröße).

Die Einstichstellen für die N-min Beprobung können Anhand der Ertragskartierung, besonderer Modenmerkmale usw. festgelegt werden. Der mobile Bodenprobenzieher (Pickup) ermöglicht es Ihnen ein schnelles Analyseergebnis von Ihren Flächen zu bekommen und das ohne großen Aufwand.

Nähere Informationen im MR-Büro oder

È 0170 7356846

 

Nachfolgekennzeichen für landwirtschaftliche Anhänger

Denken Sie daran, dass landwirtschaftliche Anhänger ein gedrucktes Nummernschild mit den Daten eines auf dem landw. Betrieb zugelassenen Schleppers haben müssen. Nutzen Sie den günstigen Schilderservice ihres MR und rufen Sie uns an.

( 09736 75195-0

 

 

 

Unfallrisiko beim Maschineneinsatz

Auf Erntezeit vorbereiten

Obwohl Erntemaschinen über die Jahre technisch verbessert werden, verzeichnet die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) weiterhin hohe Unfallzahlen während der Erntesaison.

Die Erntezeit ist für den Landwirt die beste Zeit des Jahres, denn alle seine Mühen werden belohnt. Erntezeit ist aber auch Stresszeit. Daher ist es besonders wichtig, sich darauf gut vorzubereiten. Denn nur, wer über die ganze Erntesaison kontinuierlich arbeiten kann, arbeitet wirtschaftlich. Kommt es hingegen zu einem Unfall, ist damit nicht nur menschliches Leid verbunden, sondern auch jede Menge Zeit, Geld und Nerven.

 

Maschinen prüfen und instand setzen

Die Zeit vor der Ernte sollte dazu genutzt werden, alle Maschinen zu überprüfen – über die gesetzliche Fahrzeugprüfung hinaus - mindestens mit einer Sichtprüfung der Beleuchtung, Reifen, tragende Teile und Betriebsmittel. Ein Bremstest von Gespann und Maschinen gehört ebenfalls dazu. Um alle Zweifel aus dem Weg zu räumen, rät die SVLFG zu einem professionellen Check der Maschinen durch einen Landmaschinenhändler.

 

Sehen und gesehen werden

Hauptunfallursache bei landwirtschaftlichen Transporten ist die mangelnde Sichtbarkeit von Gespannen. Retroreflektierende Folien an Anhängern machen die Gespanne bei Dunkelheit im Straßenverkehr besser sichtbar. Vor jeder Fahrt sollte die elektrische Beleuchtung des Gespanns überprüft werden. Festgestellte Schäden sind sofort zu beheben. Leuchtmittel und Reflektoren müssen frei von Verschmutzungen sein. Auch Anhängerkabel mit Wackelkontakt zählen zu den häufigsten Mängeln.

 

Verstopfung sicher entstören

An Erntemaschinen verursachen Entstörungsarbeiten die meisten Unfälle. Mähdrescher, Feldhäcksler und Ballenpresse neigen dazu, bei ungünstigen Erntebedingungen vermehrt zu verstopfen. Wird die Verstopfung per Hand beseitigt, besteht höchste Unfallgefahr! Erste Regel in solchen Fällen: Vorher den Motor sowie alle Antriebe abschalten und den Nachlauf abwarten!

Die Beseitigung von Verstopfungen an Ballenpressen bei laufender Pick-Up hat bereits zu tödlichen Unfällen geführt. Auch wenn die Presse an einem schlechten Tag mal mehrfach verstopft, ist ruhiges und überlegtes Handeln gefragt. Kommt es zu einem Unfall mit Verletzungen oder Todesfolge, stellt sich die Frage der täglichen Flächenleistung nicht mehr. Daher immer die Zapfwelle abschalten, um Verstopfungen zu beseitigen!

 

Mitarbeiter unterweisen

Der verantwortliche Unternehmer hat seine Mitarbeiter in den relevanten Themen der Arbeitssicherheit zu unterweisen. Auch wenn diese „vom Fach“ sind, werden mit einer Unterweisung der Standpunkt des Arbeitgebers verdeutlicht und bestehende Wissenslücken der Mitarbeiter geschlossen. Das persönliche Gespräch über Gefahren während der Erntesaison hilft den Mitarbeitern, sich die Risiken zu verdeutlichen und führt zur Sensibilisierung. Die Unterweisung sollte unbedingt schriftlich dokumentiert werden.

 

Hilfen

Als Unterstützung dienen Unterweisungshilfen und Betriebsanweisungen, welche die SVLFG im Internet bereit stellt unter www.svlfg.de > Prävention > Praxishilfen. Auch die Betriebsanleitungen der Hersteller enthalten wichtige Informationen zur Arbeitssicherheit.

 

MR Saale-Rhön e. V.

Hammelburger Straße 26

97723 Oberthulba

 

Tel.: 09736/75195-0

Fax: 09736/75195-9

Mail: brigitte.haas@maschinenringe.de

MR Rhön-Spessart-Main GmbH

Hammelburger Straße 26

97723 Oberthulba

 

Tel.: 09736/75195-3

Fax: 09736/75195-8

Mail: info@maschinenring-gmbh.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MR Rhön - Spessart - Main GmbH, Hammelburger Straße 26, 97723 Oberthulba, Telefon: 09736/75195-3, Fax: 09736/75195-8, E-mail: info@maschinenring-gmbh.de